Katrin Burow

7-fache Weltmeisterin

News 2014


17.11.2014 - Ich bin Weltcup-Gesamtsiegerin im Ultra Triathlon 2014 :-)

Katrin Burow ist Weltcup-Gesamtsiegerin im Ultra Triathlon 2014

Jetzt ist es offiziell: Ich habe den diesjährigen Weltcup im Ultra Triathlon gewonnen.

Mit meinen Siegen bei der Weltmeisterschaft über die 3-fache Ironmandistanz in Lensahn / Deutschland, sowie der Weltmeisterschaft im Double Ultra Triathlon in Slowenien, habe ich so viele Punkte gesammelt, dass es auch für den Gesamtsieg im Weltcup 2014 gereicht hat.






14.11.2014 - 1. Platz beim 1. Laufwettkampf nach meiner Saisonpause

Katrin Burow belegt den 1. Platz bei der - Milla de San Diego - in Gran Tarajal / Fuerteventura 2014

Im Trainingsparadies Gran Tarajal auf Fuerteventura fand die "Milla de san Diego" statt, ein Laufwettkampf über eine Meile. Die Distanz von 1,6 km war für einen ersten Trainingswettkampf nach meiner Saisonpause für mich gerade richtig.

Nach 6:20 Minuten hatte ich es geschafft und konnte als 1. Frau die Ziellinie überqueren. So kann es jetzt weitergehen. Ich freue mich schon auf die neue Saison :-)






15.09.2014 - Video von der WM Triple Ultra Triathlon in Lensahn :-)


Jetzt gibt es ein kleines Video von mir bei der Weltmeisterschaft im Triple Ultra Triathlon in Lensahn vom 25.-26.07.2014. Meine Eltern Christine und Rainer Arnold waren auch mit dabei und haben einige Impressionen mit der Kamera eingefangen. Vielen Dank dafür.








22.-23.08.2014 - Weltmeisterschaft im Double Ultra Triathlon in Slowenien

Katrin Burow wird Weltmeisterin bei der WM im Double Ultra Triathlon in Slowenien 2014

In Slowenien fand die diesjährige Weltmeisterschaft im Double Ultra Triathlon statt. Nur 4 Wochen nach meinem Sieg bei der Weltmeisterschaft in Lensahn über die 3-fache Ironman-Distanz holte ich mir am 23. August in Slowenien nun auch den Titel über die doppelte Ironman-Distanz.

7,6 km Schwimmen

Am Freitag, 22. August um 12:00 Uhr fiel der Startschuss. Zunächst waren 20 Runden in einem Kies-See zu schwimmen. 2:27 Stunden später hatte ich die erste Disziplin geschafft und wechselte als führende Frau mit 13 Minuten Vorsprung auf das Rad.

360 km Radfahren

Auf der flachen Wendepunktstrecke kam ich gut voran und hatte die ganze Zeit Spaß beim Radfahren. Die insgesamt 72 Runden fuhr ich gleichmäßig in einem Durchschnittstempo von 31 km/h.

Für die 360 km Radfahren benötigte ich insgesamt 12 Stunden und machte zwischendurch nur ca. 15 Minuten Pause. Ich fuhr die mit Abstand schnellste Radzeit des gesamten Frauenfeldes. Nach dem Wechsel in die Laufschuhe war mein Vorsprung zur zweiten Frau bereits auf ca. zweieinhalb Stunden angewachsen.

84,4 km Laufen

2 Marathons (insgesamt 56 Runden) waren jetzt noch zu laufen. Ich kam schnell in einen guten Laufrhythmus. Die ersten 50 km lief es bei mir richtig gut und ich konnte meinen Vorsprung noch weiter ausbauen.

Leider machte auf den letzten Runden mein Magen nicht mehr mit und so musste ich etwas Tempo herausnehmen, um sicher im Ziel anzukommen.

Zum 2. Mal Weltmeisterin in diesem Jahr :-)

Für die 7,6 km Schwimmen, 360 km Radfahren und 84,4 km Laufen benötigte ich nur 25:42:25 Std. und erreichte so mit über 3 Stunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten, der Tschechin Sarka Kolbova, das Ziel. Dritte wurde Karla Covic aus Kroatien.

Auch dieses Mal hatte ich ein supergutes Betreuerteam. Mein ganz besonderer Dank gilt meinem Mann Falk, meiner Tochter Sylvia und meinem Bruder Stefan. Sie waren die ganze Zeit für mich da und haben mich jederzeit bestens unterstützt.






25.-26.07.2014 - Weltmeisterschaft im Triple Ultra Triathlon in Lensahn

Katrin Burow wird Weltmeisterin im Triple Ultra Triathlon in Lensahn 2014

Endlich geschafft: Mein 1. Weltmeistertitel im Triathlon

Die besten Ultratriathleten der Welt trafen sich in diesem Jahr im norddeutschen Lensahn. Dort fanden die Weltmeisterschaften im Triple Ultra Triathlon statt. Gestartet wurde über die 3-fache Ironman-Distanz, also 11,4 km Schwimmen, 540 km Radfahren und 126,6 km Laufen.

Für mich war es der 1. Start bei einem Triple Ultra Triathlon. Noch nie zuvor bin ich über solch eine lange Distanz gestartet. Als am 25. Juli früh um 7:00 Uhr der Startschuss im Waldschwimmbad Lensahn fiel, war für mich die Zeit für ein neues Abenteuer gekommen.

11,4 km SCHWIMMEN

Es waren insgesamt 228 Bahnen zu je 50 m zu schwimmen. Ich kam gut voran und konnte nach 3:28:25 Std. in Führung liegend das Wasser wieder verlassen. Dabei verfehlte ich den bisherigen Schwimmrekord aus dem Jahr 1994 am Ende nur ganz knapp um eineinhalb Minunten.

540 km RADFAHREN

Nach einem schnellen Wechsel begab ich mich auf die 540 km lange Radstrecke. Es war eine Wendepunktstrecke, bestehend aus 112 Runden mit insgesamt ca. 2500 Höhenmetern. Trotz schwieriger Wetterbedingungen mit schwüler Hitze, starkem Wind und zeitweise Regengüssen machte mir das Radfahren viel Spaß und ich fuhr durchweg ein gleichmäßiges Tempo von durchschnittlich 30 km/h. Nach 18:44:15 Std. hatte ich die 540 km geschafft und damit den bisherigen Radstreckenrekord bei den Frauen um über 30 Minuten verbessert.

Beim Wechsel in die Laufschuhe am nächsten Morgen waren nur noch 9 Männer vor mir. So schlüpfte ich, zu diesem Zeitpunkt auf dem 10. Platz liegend, nur 1:28 Std. nach dem schnellsten Mann in die Laufschuhe, um den wohl schwierigsten Part, den abschließenden 126,6 km Lauf in Angriff zu nehmen. Ich lag gut in der Zeit und war sogar auf Weltrekord-Kurs. Zur zweiten Frau hatte ich bereits über 3 Stunden Vorsprung.

126,6 km LAUFEN

Auch zu Fuß kam ich zunächst wie geplant voran, aber der Weg war noch weit. Nachdem ich die ersten 5 Runden absolviert hatte, kam kräftiger Starkregen auf, der ca. 50 Minuten dauerte. Um zu diesem frühen Zeitpunkt keine durchweichten Füße und damit vorzeitige Blasen zu riskieren, stellte ich mich unter und wartete, bis der Regen aufhörte.

Dann kam wieder die Sonne raus und es wurde schwül-heiß. Jetzt war es wichtig, gut zu kühlen und nicht zu überhitzen. Nachdem ich die Hälfte der Laufstrecke geschafft hatte, bildeten sich dann leider doch die ersten Blasen an meinen Füßen, welche durch die große Hitze und die wellige Laufstrecke immer größer wurden. Mehrfach musste ich Pausen einlegen, um meine Füße zu pflegen. Das kostete mich wertvolle Zeit und am Ende auch den Weltrekord. Die letzten 30 km waren das Härteste, was ich je im Triathlon erlebt hatte. Mit riesigen Blasen an beiden Füßen kämpfte ich mich dem Ziel entgegen.

Glücklich in Ziel angekommen

Nach 40:53:32 Std. hatte ich es endlich geschafft und einen insgesamt 678 km langen Triathlon erfolgreich absolviert. Ich erreichte die Ziellinie als 1. Frau mit 2:37 Std. Vorsprung vor der Schweizerin Corinne Tummer und holte mir den Weltmeistertitel im Triple Ultra Triathlon. Dritte wurde die Tschechin Sarka Kolbova.
In der Gesamtwertung aller Männer und Frauen erreichte ich den 11. Platz :-)

Mein ganz besonderer Dank gilt meinem Betreuerteam: meinem Mann Falk, meiner Tochter Sylvia, meinem Bruder Stefan, sowie meinen Eltern, die mich zu jeder Zeit bestens unterstüzt haben. Ohne euch wäre das so nicht möglich gewesen.

Impressionen von der Weltmeisterschaft >>


Alle Ergebnisse hier >>



20.07.2014 - Ich starte bei der WM im Triple Ultra Triathlon in Lensahn

Katrin Burow

Vom 25.07.-27.07.2014 nehme ich an der Weltmeisterschaft im Triple-Ultra-Triathlon in Lensahn teil. Dort werde ich zum ersten Mal über die 3-fache Ironmandistanz an den Start gehen: 11,4 km Schwimmen, 540 km Radfahren und 126,6 km Laufen.

Einen Livestream vom Wettkampf gibt es hier >>
  • Am Donnerstag, 24. Juli ab 18:30 Uhr ist die Eröffnung der Weltmeisterschaft im Triple-Ultra-Triathlon in Lensahn mit Vorstellung der Athleten.
  • Am Freitag, 25. Juli 2014 fällt der Startschuss früh um 7:00 Uhr :-)







29.06.2014 - Stau beim Ironman Austria verhindert neue Bestzeit

Schwimmstart beim Ironman Austria Klagenfurt 2014

Ein ganzes Jahr lang hatte ich für meine Teilnahme am Ironman Austria in Klagenfurt trainiert. Mein Ziel war es, eine neue Bestzeit im Ironman aufzustellen. Vor 6 Jahren hatte ich hier in Klagenfurt gleich bei meinem ersten Ironmanstart eine Gesamtzeit von 9:46 Std. erreicht und mich damit auf Anhieb für die Weltmeisterschaft im Ironman auf Hawaii qualifiziert. Bei normalen Bedingungen sollte eine schnellere Zeit in diesem Jahr für mich erreichbar sein.

Doch leider war das Glück nicht auf meiner Seite. Es wurde erstmalig in 2 Startwellen gestartet. Unglücklicherweise kam ich in die 2. Startwelle. Der Schwimmstart verlief zwar noch gut und ich konnte die ersten 2,8 km vorne mitschwimmen. Doch auf dem letzten Kilometer mussten alle ca. 3.000 Teilnehmer durch den ca. 4 m schmalen Lendkanal schwimmen. Es staute sich alles an den langsamen Schwimmern der 1. Welle. Teilweise stockte es so stark, dass ich zu tun hatte, nicht abzusaufen. An Schwimmen war kaum noch zu denken.

Beim Rad fahren wurde es auch nicht besser. Ständig waren große Gruppen mit langsamen Fahrern vor mir, die die komplette Straßenbreite ausgenutzt haben. Ein vernünftiges Fahren war absolut nicht möglich. Auf den letzten 10 km habe ich dann noch eine schwarze Karte bekommen, weil ich den langsameren Fahrern
auf der linken Seite angeblich hinterher gefahren sein sollte.

Da mein Ziel eine Verbesserung meiner Ironman-Zeit war und ich durch die Staus schon zu viel Zeit verloren hatte, habe ich das Laufen nach 12 km abgebrochen, um Kraft zu sparen und lieber noch einen anderen schöneren Wettkampf machen zu können.






26.04.2014 - Challenge Fuerteventura

Katrin Burow belegt den 2. Platz in der Altersklasse 35-39 beim Challenge Fuerteventura in Las Playitas am 26.04.2014

Dieses Mal stand für mich ein halber Ironman auf dem Programm: 1,9 km Schwimmen im Meer, 90 km Radfahren mit 1200 Höhenmetern und zum Abschluss noch ein bergiger Halbmarathonlauf über 21,1 km. Das alles bei sommerlichen Temperaturen von 28°C und starkem Wind.

Nach 5:21:35 Std. kam ich als 2. Frau meiner Altersklasse ins Ziel und konnte meine Zeit aus dem Vorjahr deutlich verbessern. Ganze 24 Minuten war ich diesmal schneller.

Nach einer Ruhewoche geht das Training auch schon wieder weiter, denn bis zum Ironman Klagenfurt ist es nicht mehr weit. Ich freue mich schon darauf :-)






22.03.2014 - 3. Platz beim Lighthhouse Triathlon Fuerteventura


Beim Lighthouse Triathlon habe ich heute mit Erfolg meine aktuelle Form unter Wettkampfbedingungen getestet. Bei schwierigen Wetterbedingungen mit starkem Wind und bergiger Rad- und Laufstrecke erreichte ich den 3. Platz in der Gesamtwertung aller Frauen :-)

Am 22. März 2014 fand auf der Kanareninsel Fuerteventura der Lighthouse Triathlon statt. Namensgebend für diesen Wettkampf ist der „Lighthouse Entallada“, ein großer Leuchtturm auf einem Berg mit schönem Aussichtspunkt und gleichzeitig der Wendepunkt der abschließenden 13 km Laufstrecke.

Bevor man zum Leuchtturm hochlaufen durfte, standen zunächst 1,5 km Schwimmen im Meer und 40 km bergig Radfahren auf dem Programm. Austragungsort des Wettkampfes war das in Triathlonkreisen bekannte Trainingsparadies Las Playitas im Süden Fuerteventuras.

Für mich war es eine willkommene Chance für einen ersten Test meiner Form unter Wettkampfbedingungen. Die Strecken sind mir inzwischen aus dem Training heraus so gut bekannt, dass es schon ein Heimrennen ist.

Kurz nach Sonnenaufgang fiel der Startschuss. Nach 2 Runden Schwimmen wechselte ich als 14. Frau aufs Rad. Bei schwierigen Bedingungen mit starkem Wind und ca. 700 Höhenmetern lief das Radfahren für mich richtig gut. Ich fuhr die schnellste Radzeit des gesamten Frauenfeldes und erreichte die Wechselzone zum Laufen als 2. Frau. Auf die Führende hatte ich zu diesem Zeitpunkt nur ca. 1 Minute Rückstand.

Der abschließende Lauf war dann eine bergige Herausforderung. Die ersten 6,5 Kilometer ging es mit starkem Gegenwind fast nur bergauf. Der letzte Kilometer bis zum Wendepunkt führte dann steil zum Leuchtturm hoch mit ca. 10% Steigung. Kurz vor der Wende überholte mich eine Spanierin, der ich leider noch nicht folgen konnte. Die letzten 6,5 km bis ins Ziel ging es dann zum Glück bergab und ich konnte den 3. Platz halten.

Nach 2:42:16 Std. erreichte ich als 3. Frau der Gesamtwertung das Ziel und konnte mich über einen gelungenen ersten Wettkampf in diesem Jahr freuen. So kann es jetzt weitergehen :-)






21.01.2014 - Mein neues Wettkampf-Rad ist einsatzbereit :-)

Katrin Burow mit ihrem neuen Cervelo P5

Es ist soweit. Mein neues Cervelo P5 mit hydraulischen Bremsen ist fertig gebaut. Die ersten Testfahrten verliefen super. Es ist einfach der Wahnsinn mit diesem aerodynamischen Rad über Fuerteventuras Straßen zu flitzen.

Die Vorfreude steigt und das Training macht mir so gleich noch viel mehr Spaß. Ich kann es kaum erwarten, bis die ersten Testwettkämpfe in März kommen.






05.01.2014 - Guter Start ins neue Jahr


Das Training für die neue Saison ist bereits in vollem Gange. In diesem Jahr stehen 2 IRONMAN auf meinem Programm. Am 29.06.2014 starte ich beim IRONMAN Austria in Klagenfurt und am 27.09.2014 beim IRONMAN Mallorca.

Hier auf Fuerteventura sind die Trainingsbedingungen das ganze Jahr über ideal. So konnte ich schon im Dezember und Januar bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen die ersten längeren Trainingseinheiten im Schwimmen, Radfahren und Laufen erfolgreich absolvieren.

Auf dem Rad hatte ich mit Johan Declercq aus Belgien einen guten Trainingspartner. In den vergangenen 3 Wochen sind wir insgesamt ca. 1500 km Rad gefahren. Bei unserer Fahrt nach Ajuy entdeckten wir das Camp der Filmcrew von Ridley Scott, der zurzeit gerade auf Fuerteventura seinen neuen Film "Exodus" dreht. Passend dazu die Marken unserer Fahrräder: Johan fährt mit einem "Ridley" und ich mit einem "Scott". :-) Als wir an der Security vorbei fuhren, entstand dieses Foto :-)







  © 2014 www.KatrinBurow.de Impressum