Katrin Burow

7-fache Weltmeisterin

News 2015


21.11.2015 - 1. Platz beim Crosslauf Pajara

Katrin Burow belegt den 1. Platz in der Altersklasse 35 beim Crosslauf in Pajara 2015

Ein schneller Trainingslauf stand für mich heute beim Cross de Pajara auf dem Programm. 2,8 km Crosslauf... Gutes Sprinttraining für mich als Ultratriathleten ;-)

Nach 11:35 Minuten hatte ich die 2,8 km geschafft und belegte den 1. Platz in meiner Altersklasse :-)
In der Gesamtwertung aller Frauen erreichte ich den 5. Platz.






20.11.2015 - 3. Platz im Weltcup Ultra Triathlon 2015

Katrin Burow belegt den 3. Platz beim Weltcup im Ultra Triathlon 2015

Zum Abschluss einer erfolgreichen Wettkampfsaison 2015 konnte ich in diesem Jahr den 3. Platz im Weltcup im Ultratriathlon belegen.






14.11.2015 - Kurz und schnell - meine ersten Trainingswettkämpfe :-)

Katrin Burow belegt den 1. Platz im Volkslauf der - Milla de San Diego - in Gran Tarajal / Fuerteventura 2015

Das Training für die neue Saison hat begonnen und so langsam wird es Zeit für erste kleine Trainingswettkämpfe.

Beim Volkslauf der "Milla de San Diego" in Gran Tarajal / Fuerteventura lief ich am 13.11.2015 die Meile in 6 Minuten und belegte damit den 1. Platz :-)

Am nächsten Tag startete ich noch beim "Travesia a nado Circuito Vicente López", einem Schwimmwettkampf im offenen Meer. Für 2,5 km Schwimmen bei Wind und Wellen benötigte ich 43:04 Minuten und belegte damit den 4. Platz. Ein erster Test meiner Schwimmform... weiteres Training folgt ;-)






03.-04.07.2015 - 4 Starts, 4 Siege – Weltmeistertitel erfolgreich verteidigt :-)

Katrin Burow ist Weltmeisterin im Double Ultra Triathlon in Velence / Ungarn 2015

Bei der Weltmeisterschaft im Double Ultra Triathlon, welche vom 3. - 4. Juli im ungarischen Velence stattfand, habe ich meinen Weltmeistertitel erfolgreich verteidigt. Es war mein insgesamt 4. Ultra Triathlon und gleichzeitig mein 4. Sieg bei einem Ultra Triathlon. Bisher habe ich so jeden Ultra Triathlon, bei dem ich gestartet bin, mit großem Vorsprung gewonnen.

Die Weltmeisterschaft in Ungarn war für mich mit Abstand der schwerste Ultra Triathlon, bei dem ich bis jetzt gestartet bin. Bei extremer Hitze, Wind und bergiger Radstrecke benötigte ich für die doppelte Ironman-Distanz (7,6 km Schwimmen, 360 km Radfahren, 84,4 km Laufen) insgesamt nur 24:51:41 Stunden. Mit dieser Zeit stellte ich einen neuen Streckenrekord auf.

7,6 km Schwimmen

Als am 3. Juli 2015 früh um 10:00 Uhr im Strandbad von Velence der Startschuss fiel, schien die Sonne bereits kräftig. Ein heißer Sommertag stand bevor. Einzig das Wasser war mit 21°C noch einigermaßen erfrischend.

Ich kam gut voran und schwamm die 16 Runden in gleichmäßigem Tempo. Nach 2:41:43 Stunden hatte ich es geschafft und wechselte als 2. Frau auf das Rad. 6 Minuten Rückstand hatte ich zu diesem Zeitpunkt auf die führende Frau. Aber jetzt kam meine Spezialdisziplin, das Radfahren :-)

Schwimmen bei der Weltmeisterschaft im Double Ultra Triathlon in Velence / Ungarn am 03.07.2015

360 km Radfahren

Die Temperaturen kletterten im Laufe des Tages weiter auf Werte bis zu 40°C und es wurde schwül-heiß. 26 bergige Runden waren jetzt zu fahren. Die Strecke hatte insgesamt ca. 2.800 Höhenmeter.

Für mich begann eine wahre Aufholjagd. In der 6. Runde holte ich die bis dahin führende Frau, Zsofi Malatinszky aus Ungarn, ein. Nach 180 km war ich bis auf den 3. Platz gesamt aller teilnehmenden Männer und Frauen vor gefahren.

Katrin Burow beim Radfahren bei der Weltmeisterschaft im Double Ultra Triathlon in Velence / Ungarn am 03.07.2015

An meiner Platzierung änderte sich bis zum Ende der Radstrecke nichts mehr. Keiner konnte mich einholen und so wechselte ich nach 15 Stunden Wettkampfdauer, weiterhin auf dem 3. Platz insgesamt liegend, zum Laufen.

Die 360 km Radfahren mit 2.800 Höhenmetern hatte ich in einem Durchschnittstempo vom 30 km/h absolviert. Mein Vorsprung auf die zweite Frau war jetzt auf 50 Minuten angewachsen. Aber sollte das reichen? Zwei Marathons mussten immerhin noch gelaufen werden.

84,4 km Laufen

Nach der bergigen Radstrecke waren meine Beine zu Beginn der abschließenden 84,4 Laufkilometer sehr schwer. Ich fand dennoch in einen guten Laufrhythmus und lief jede Runde in gleichmäßigem Tempo. Den ersten Marathon schaffte ich so in einer Zeit von 4:25 Stunden, überwiegend in der Nacht bei noch einigermaßen erträglichen Temperaturen.

Doch es sollte noch einmal sehr spannend werden. Die zu diesem Zeitpunkt zweite Frau, Zsofi Malatinszky, lief den ersten Marathon extrem schnell und kam so Runde für Runde näher an mich heran.

Katrin Burow auf der Laufstrecke der Weltmeisterschaft im Double Ultra Triathlon in Velence / Ungarn am 04.07.2015

Jetzt, nachdem die Sonne aufgegangen war, wurde es so richtig heiß auf der Laufstrecke im Strandbad von Velence. Es gab dort so gut wie keinen Schatten. Nun war es besonders wichtig, gut zu kühlen und nicht zu überhitzen. Das war gar nicht so einfach bei diesen Temperaturen. Mein Vorsprung schmolz mit jeder Runde so wie meine Eiswürfel in der Sonne.

Nach ca. 60 Kilometern lief Zsofi mit großen Schritten an mir vorbei. Bei dieser Hitze ihr Lauftempo mitzugehen wäre garantiert nicht gut gegangen. So behielt ich meinen Laufrhythmus bei, konzentrierte mich auf meinen Körper und lief weiterhin mein gleichmäßiges Tempo.

Zsofi lief auf den nachfolgenden Kilometern noch eine ganze Runde Vorsprung auf mich heraus, bis sie bei Kilometer 65 plötzlich langsamer wurde und schließlich gehen musste… Danach ging bei ihr jedoch gar nichts mehr und sie brach das Rennen wenig später mit Muskelproblemen ab.

Aber auch für mich war es noch ein weiter Weg bis ins Ziel. Über der Wiese brütete die Gluthitze und es fühlte sich so an, als hätte jemand einen Backofen geöffnet. Selbst der aufkommende Wind brachte keine wirkliche Abkühlung. Mit Eiswürfeln unter der Mütze und ständiger Wasserkühlung kam ich Runde für Runde weiter voran. Auf den letzten 5 Runden glühte mein Kopf und ich schwitzte nicht mehr…

Gleich geschafft - Nur noch eine Laufrunde für Katrin Burow zum Weltmeistertitel im Double Ultra Triathlon in Velence / Ungarn am 04.07.2015

Und dann war es endlich soweit, meine letzte Runde. Gleich geschafft, nur noch 1,5 Kilometer bis zum Weltmeistertitel...

Glücklich im Ziel als Weltmeisterin :-)

Nach 24:51:41 Stunden überquerte ich glücklich die Ziellinie. Bei diesen extremen Bedingungen hatte ich einen neuen Streckenrekord aufgestellt. In der Gesamtwertung aller teilnehmenden Männer und Frauen erreichte ich den 5. Platz.

Mein ganz besonderer Dank gilt meinem Bruder Stefan und meinem Mann Falk. Ihr wart ein Super-Betreuerteam und habt mich rund um die Uhr bestens unterstützt. Danke, mit eurer Hilfe bin ich wieder Weltmeisterin geworden :-)

Katrin Burow wird Weltmeisterin im Double Ultra Triathlon in Velence / Ungarn vom 03.-04.07.2015

Katrin Burow wird Weltmeisterin im Double Ultra Triathlon in Velence / Ungarn vom 03.-04.07.2015

Siegerehrung am Tag nach dem Wettkampf: Katrin Burow ist Weltmeisterin im Double Ultra Triathlon in Velence / Ungarn in einer Zeit von 24:51:41 Stunden. Alexandra Meixner aus Österreich belegt den 2. Platz in 29:06:10 Stunden. Der 3. Platz geht an Melinda Nadasdine Boros aus Ungarn in 31:39:13 Stunden.

Damit habe ich meinen Weltmeistertitel erfolgreich verteidigt und einen weiteren Ultra Triathlon mit großem Vorsprung gewonnen :-)






20.06.2015 - Carrera Nocturna - Nachtlauf in Gran Tarajal / Fuerteventura

Katrin Burow belegt den 3. Platz beim Carrera Nocturna - Nachtlauf in Gran Tarajal / Fuerteventura am 20.06.2015

Am vergangenen Samstag fand in Gran Tarajal, dem Trainingsparadies im Süden Fuerteventuras, ein Nachtlauf über 10 km statt. Für mich war es eine willkommene Gelegenheit für einen letzten schnellen Trainingslauf in meiner Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im Double Ultra Triathlon am 03. Juli 2015 in Velence / Ungarn.

Am Ende wurde es für mich ein guter 3. Platz in einer Zeit von 42:50 Minuten. Ich bin fit und freue mich schon auf die Weltmeisterschaft :-)






13.06.2015 - Kein Glück beim Schlosstriathlon Moritzburg...

Katrin Burow auf der Radstrecke beim Schlosstriathlon Moritzburg 2015

Dieses Mal habe ich kein Glück gehabt am Samstag, dem 13. beim Schlosstriathlon Moritzburg. Ich kämpfte mich dennoch bis ins Ziel und nutzte den Wettkampf als Härtetest für meine kommenden Rennen. Doch der Reihe nach:

Bereits bei der Ankunft am frühen Morgen war das Thermometer auf über 30 °C geklettert. Es sollte ein schöner, heißer Sommertag werden… bis ein wenig später am Horizont die ersten Gewitterwolken aufzogen. Es wurde schwül-heiß und für das Schwimmen gab es Neoprenverbot, da die Wassertemperatur des Schlossteichs auf über 23°C angestiegen war.

Da der Weg vom Parkplatz bis in die Wechselzone fast 3 km weit war, entschloss ich mich dazu, ihn gleich zur Erwärmung mit dem Rad zu nutzen. Auf der Straße war jedoch Chaos, überall ein- und ausparkende Autos, Fußgänger… plötzlich stand ein Auto quer und ich musste eine Vollbremsung machen. Das war nicht gut für mein Hinterrad, der Gummi war abgebremst.

Glücklicherweise gab es an der Wechselzone einen Radservice, der mir einen neuen Schlauchreifen aufziehen konnte. Leider passte dort die Luftpumpe nicht an mein Ventil und die Zeit bis zum Start war zu kurz um nochmal meine Luftpumpe aus dem 3 km weit entfernten Auto zu holen. So musste es mit einer kleinen Handluftpumpe aufgepumpt werden. Entsprechend niedrig war dadurch der Reifendruck.

Nun schnell das Rad in die Wechselzone einchecken und dann noch 1,5 km bis zum Start flitzen... Ich schaffte es gerade noch rechtzeitig ins Wasser zu springen, bevor der Startschuss fiel. So nutzte ich die ersten 500m zum „Einschwimmen“ und erhöhte am Ende nochmal das Tempo. Nach 36 Minuten hatte ich die 1,9 km Schwimmen geschafft und konnte als 8. das Wasser wieder verlassen.

Auf der ersten Hälfte der Radstrecke gelang es mir, weiter nach vorne zu fahren und einige Plätze gut zu machen. Das Fahren mit dem viel zu weichen Hinterrad kostete mich jedoch zu viel Energie. Es kam mir vor, als ob ich am Asphalt festklebte. Leider vertrug ich dann auch das an der Strecke gereichte isotonische Sportgetränk nicht und bekam Magenprobleme. Auf den restlichen 50 km nahm mein Magen keine Nahrung mehr auf.

Entsprechend schwer fielen mir die ersten zwei Runden der 21 km langen Laufstrecke. Erst in der letzten Runde ging es wieder besser, jedoch war der Abstand zu den Führenden bereits schon zu groß. Ein heftiges Gewitter mit starkem Regen sorgte für etwas Abkühlung auf den letzten Laufkilometern.

Auf dem 6. Platz gesamt (3. Platz in meiner Altersklasse) konnte ich nach 4:58 Std. für 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen die Ziellinie überqueren. Jetzt ein paar Tage ausruhen, bevor mein Training in die Endphase geht. Bis zur Weltmeisterschaft im Double Ultra Triathlon am 03. Juli 2015 in Velence / Ungarn ist es nicht mehr weit. Ich freue mich schon darauf. 


Alle Ergebnisse hier >>



25.04.2015 - Challenge Fuerteventura

Katrin Burow beim Challenge Fuerteventura 2015

Als ersten Wettkampf der neuen Saison habe ich mir in diesem Jahr wieder den Challenge Fuerteventura, einen Triathlon über die halbe Ironmandistanz, ausgewählt. 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen standen diesmal für mich auf dem Programm. Das Rennen findet jedes Jahr in dem in Triathlonkreisen bekannten Trainingsparadies Las Playitas, im Süden Fuerteventuras gelegen, statt.

Endlich war es soweit. Nach dem vielen Grundlagentraining der letzten Monate war es an der Zeit, meine aktuelle Form auch mal unter Wettkampfbedingungen zu testen.

Bei einem schönen Sonnenaufgang über der Bucht von Las Playitas fiel der Startschuss. Zum Auftakt waren zwei Runden im Meer zu schwimmen, insgesamt 1,9 Kilometer. Ich kam gut voran und konnte nach 35 Minuten das Wasser verlassen und aufs Rad wechseln.

Jetzt ging es in die Berge... Auf der 90 Kilometer langen Radstrecke waren insgesamt 1300 Höhenmeter zu absolvieren. In diesem Jahr wurde die Streckenführung verändert und ein weiterer steiler Berg mit bis zu 20% Steigung kam hinzu. Ich teilte mir meine Kräfte gut ein und fuhr in gleichmäßigem Tempo durch die Berge. Mein intensives Radtraining der vergangenen Monate hatte sich ausgezahlt. Nach 3:02 Stunden stieg ich vom Rad.

Auf dem abschließenden Halbmarathon mussten bei sommerlichen Temperaturen noch einige Anstiege bezwungen werden. So kamen insgesamt nochmal ca. 300 Höhenmeter hinzu. Die Laufstrecke führte teilweise über einen Golfplatz mit schönen Poolanlagen. Wie gerne wäre ich da zwischendurch mal ins erfrischende Wasser gesprungen... :-) Ich fühlte mich gut und lief in gleichmäßigem Tempo dem Ziel entgegen.

Nach 5:28 Std. hatte ich es geschafft. Als 2. Frau in meiner Altersklasse überquerte ich die Ziellinie. Mein Formtest war erfolgreich. Nach einer Woche Ruhe geht das Training weiter und ich freue mich schon auf die nächsten Wettkämpfe.






05.04.2015 - Das Training läuft sehr gut, die Grundlagen sind gelegt :-)

Katrin Burow und Johan Declercq beim Radfahren auf Fuerteventura

Auch wenn der "Winter" hier auf Fuerteventura den Wetteraufzeichunungen zufolge in diesem Jahr einer der kältesten seit 7 Jahren war, waren die Trainingsbedingungen für mich hier optimal. So konnte ich bereits früh in der Saison ein umfangreiches Trainingsprogramm im Schwimmen, Radfahren und Laufen absolvieren.

Auf dem Rad hatte ich mit Johan Declercq aus Belgien wieder einen sehr guten Trainingspartner. Gemeinsam sind wir in den vergangenen 2 Wochen ca. 1000 Kilometer über die Insel gefahren. Unsere längste Tour ging diesmal in den Norden nach El Cotillo - insgesamt 170 Kilometer und 1700 Höhenmeter.

Katrin Burow und Johan Declercq beim Radfahren auf Fuerteventura

Die Grundlagen sind nun gelegt und meine Form steigt weiter an. Ich freue mich schon auf meinen ersten Triathlon in diesem Jahr, den Challenge Fuerteventura. Er findet am 25.04.2015 statt. Die Strecken sind: 1,9 km Schwimmen im Meer, 90 km Radfahren mit 1300 Höhenmetern und zum Abschluss 21 km Laufen auf bergiger Strecke.






14.02.2014 - Crosslauf Gran Tarajal / Fuerteventura

Katrin Burow beim Crosslauf in Gran Tarajal / Fuerteventura 2015

Kleine Laufwettkämpfe im Training sind immer eine willkommene Gelegenheit, die aktuelle Form zu testen. Dieses Mal fand ein Crosslauf über 3,5 km in Gran Tarajal auf Fuerteventura statt. Im Hinblick auf meine nächsten Wettkämpfe war die Strecke zwar etwas kurz für mich, aber dennoch eine gute Gelegenheit für einen schnellen Trainingslauf.

Insgesamt waren 3 kurvenreiche Runden auf sandigem Untergrund zu laufen. Nach 13:21 Minuten hatte ich die 3,5 km geschafft und erreichte als Siegerin meiner Altersklasse das Ziel.









  © 2014 www.KatrinBurow.de Impressum